Gebrüder-Asam-Mittelschule Ingolstadt
Home
Unsere Schule
Aktuelles
Kalender
Ferienkalender
Schulberatung
Schulfest
Ganztagsbetreuung
Schulfamilie
Schulleben
Infos Eltern/Schüler
Downloads
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung

 

 Aktuelles 


Tag der Gesundheit und Nachhaltigkeit

 

 

In der Aula der Gebrüder-Asam -Mittelschule hingen in der Woche vor dem Tag der Gesundheit und Nachhaltigkeit einige Listen zum Eintragen aus. Auf diesen Listen konnte man sich zu verschiedenen Kursen eintragen. Mögliche Kurse waren z.B. Völkerball, Basketball und Ess-Suchten. Die Schüler, die die Kurse gehalten haben, gestalteten ihre Listen selbst. Die 5.-6. Klässler durften sich aussuchen in welche Kurse sie gehen wollen.

Alina und Jenni

 

Völkerball: ein aufregender Tag für die Kinder

Am 17.10.2018 war in der Gebrüder-Asam- Mittelschule der Tag der Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Es gab verschiedene Sport- und Ernährungsprogramme. Wir hatten ein Sportprogramm und zwar Völkerball. Wir animierten Kinder sich zu bewegen und Spaß zu haben. Wir hatten einen sehr hohen Andrang an Kindern. Jedes Kind hatte sehr viel Spaß und war sehr motiviert mitzumachen. Viele Kinder kamen sogar noch einmal in den Kurs, um Völkerball zu spielen. Wir haben uns sehr gefreut, wie die Kinder sich bewegt haben und Spaß hatten. Ein Lob an die Kinder, die dort mitgemacht haben. Sie haben sich vorbildlich verhalten und Teamgeist bewiesen.

 

 Isabelle und Jennifer

 

Bewegungspausen:

Bewegungspausen dienen dazu, den Unterricht etwas aufzulockern.

Zuerst haben wir einen Vortrag über die Vorteile und die allgemeinen Tipps vorgestellt. Dazu haben wir Fragen gestellt und sinnvoll beantwortet. Danach haben wir den Kindern ein paar Bewegungen vorgeschlagen. Während den Bewegungen kam ein Lehrer und sah uns dabei zu. Er hat sogar ein paar Bewegungen mitgemacht und vorgeschlagen. Anschließend haben wir passende Spiele gespielt, wie zum Beispiel Reise nach Jerusalem. Alle Kinder haben aktiv mitgemacht und hatten dabei Spaß. Zum Schluss bekam jeder Schüler ein kleines Geschenk von unserer Gruppe.

 

Eigenkörpertraining

Wir haben mit den Kindern Eigenkörpertraining gemacht, das heißt wir haben ihnen gezeigt, wie man allein mit seinem Körper Sport machen kann. Zuerst haben wir ihnen allgemeine Fragen über Sport gestellt und ihnen kurz erklärt wofür Sport gut ist und was es bewirkt sich sportlich zu betätigen. Danach haben wir ihnen verschiedene Übungen gezeigt, welche die Schüler/-innen dann nachgemacht haben. Falls eine Übung nicht richtig gemacht wurde oder die Schüler es nicht verstanden haben, haben wir es nochmal gezeigt und erklärt. Am Ende gab es einen kleinen Wettbewerb, bei dem die Kinder in einer bestimmten Pose bleiben mussten und wir waren überrascht, was manche der Schüler/-innen bereits können.

Cristina & Jana

 

 Basketball

Mittwoch, 17.10.2018. Um 7:55 sind die Kinder der 5ten und 6ten Klasse zu uns gekommen und haben sich bei den Basketballkörben versammelt. Am Anfang durften die Kinder sich dann einen Partner suchen mit dem sie das Passen und Körbe werfen üben können. Nach dem wir es vorgemacht haben und sie es mit viel können und Freude nach gemacht haben, haben wir zwei Kinder ausgesucht die ihre Mannschaft wählen dürfen. Nachdem sie das gemacht haben, haben sie mit Leidenschaft, können und viel Spaß angefangen zu spielen. Ich habe nicht gedacht, dass die kleinen so Teamfähig sind und so gut mitmachen. Generell hat es beiden Seiten denk ich sehr viel Spaß gemacht.

  

Ernährung:“ Esssuchten“

Mein Team hatte das Thema „Esssuchten“. Wir haben für unsere Fünft- und Sechstklässler drei verschiedene Referate gestaltet. In den Vorträgen ging es um die Esssuchten Bulimie (Brechsucht ), Adipositas ( Fettleibigkeit ) und Diabetes. Unsere jüngeren Mitschüler haben sehr viele Fragen gestellt und haben auch gut die Fragebögen ausgefüllt, die wir erstellt haben.

  

Jacqueline 10aM

 

 Pause, die dir Power bringt

 

Pro Gruppe durften sich 16 Schüler/innen der
5. und 6. Jahrgangsstufen in den Workshop "Pause, die dir Power bringt" eintragen.

 

Der Workshop wurde bisher sechsmal durchgeführt und dauerte jeweils 20 Minuten.

 

 

 

 

 

 

Zuerst haben sich die Schülerinnen und Schüler ihr Brot ausgewählt.

 

 

 

Zur Auswahl stand Sonnenblumenvollkornbrot oder Bauernbrot.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss dürften Sie ihr Brot mit Frischkäse oder dünn mit Butter bestreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende gab´s die große Auswahl mit Tomaten, Paprikaschoten, Radieschen, Gurken, Äpfel und Weintrauben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich seinen "Teller" zusammengestellt hatte, könnte diesen dann in gemütlicher Atmosphäre genießen und sich auch noch ein weiteres Mal bedienen…

 

Als Fazit war oft zu hören:
"Wir freuen uns schon auf das nächste Mal ..."

 

 

 

 

 


Ewige Blumen“ im Schulgarten

Vor allem im Sommer blüht unser Schulgarten voll auf. Wie schön dieser auch ist, im Winter verwelken die sommerlichen Blumen und man bemerkt, dass alles irgendwann vergänglich ist. Mit dem Gedanken der barocken „Vanitas“ haben die Schüler der Klasse 7 eM unseren Schulgarten für die „Ewigkeit“ verschönert. Mit Acrylfarben und Flachpinsel übten sie zuerst die im Kunstunterricht erlernte One-Stroke-Technik (Ein-Schlag-Technik) ein. Dabei handelt es sich um eine Maltechnik, in der ein Pinsel mit zwei Farben gleichzeitig „aufgeladen“ wird, um dann mit nur einem Schlag eine Blüte zu malen. Durch die zweifarbigen Blüten erzeugt man eine Tiefenwirkung der eigentlich flächig gemalten Blume. Nach dem üben verzierten die Kinder anschließend die Sitzgelegenheiten aus beständigen Beton mit „Ewigen Blumen“. Das Kunstwerk soll zu einem entspannten Verweilen auf einer Blumenwiese einladen.

 

 

 

 


 

7 eM als Touristenführer in der Asam-Kirche Maria De Victoria

Wie Pilger im 18 Jh. wanderte die Klasse 7 eM in die Ingolstädter Stadtmitte ein. Kurz vor Ende des Schuljahres begegneten die Schüler dem historischen Kunstwerk aus dem Jahr 1734 unserer Schulpatronen, der Gebrüder Asam. Sie betrachteten das 540 qm große Deckenfresko der Asam-Kirche in Ingolstadt und informierten sich über die Symbolik und Bedeutung der Geschichte, die im Bild erzählt wird.

Anschließend schlüpften die Schüler in die Rollen der Kirchenführer und erklärten gruppenweise nacheinander nicht nur ihren Mitschülern, sondern zufälligerweise auch den dort verweilenden Touristen die Geschichte des monströsen Kunstwerkes. Mit voller Begeisterung entdeckten die Kinder dabei die Illusion der Bewegung und der gemalten Dimensionalität, welche einer der Gebrüder Asam dort in 6 – 8 Wochen geschaffen hat.

 

 

 

 


  Apian-Triathlon - Wir waren dabei

 

Fast 350 Starter traten beim diesjährigen Triathlon des Apian Gymnasiums an. Erstmalig und als einzige Mittelschule, trat auch die GAMS zu diesem Event an. Die Teilnehmer der AG Halbmarathon entschieden sich nach dem Odlo Halbmarathon dafür, das Training fortzusetzen, um auch am Triathlon teilzunehmen. Zwei Athleten der Klasse 6cG bewältigten die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen im Alleingang. Des Weiteren starteten auch zwei gemischte Staffeln der Klassen 5a, 5eG und 6cG. Hierbei wurde jede Disziplin von einem Staffelstarter in schnellstmöglicher Zeit absolviert. Erschöpft aber glücklich über die erbrachten Leistungen genossen die Schülerinnen und Schüler noch das tolle Ambiente und feuerten die Starter der älteren Wettkampfklassen mit an.

 „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!“, dachten sich die Sportler und sagten ihre Teilnahme für nächstes Jahr zu.

 

 

 

 

 


Schüler backen für Schüler – Gebrüder-Asam-Mittelschule unterstützt Typisierungsaktion der DKMS und der Leo-von-Klenze-Berufsschule


Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder zehnte Patient findet keinen Spender. Aus diesen Grund fand vom 16.07.2018-20.07.2018 eine Typisierungsaktion der DKMS und der Leo-von-Klenze-Berufsschule Ingolstadt statt.

 

Diese Thematik wurde ebenfalls im Unterricht der Klassen 7cG und 8cGfMG der Gebrüder-Asam-Mittelschule diskutiert und löste bei den Schülerinnen und Schüler große Betroffenheit aus. Eine Typisierung ist erst ab 17 Jahren möglich. Trotzdem wollten die Jugendlichen schon heute etwas beitragen und diese wichtige Aktion unterstützen. Im Rahmen des Unterrichtsfaches „Soziales“ backten die Schülerinnen und Schüler kleine Kekse in Form des Logos des „world bloodcancer day“. Diese wurden jedem Spender, nach der Typisierung als kleines „Dankeschön“ geschenkt.

 

Jede noch so kleine Hilfe kann Großes bewirken oder zumindest Großes unterstützen.

 

 

 


 

Redefine your impossible – Wandertag der 5eG

 

Dreißig Kilometer ist eine Strecke, welche die meisten Menschen mit dem Auto oder Fahrrad bewältigen. Zu Fuß scheint diese Strecke für Viele ein unmögliches Vorhaben zu sein. Das Unmögliche zu schaffen, über seine Grenzen zu gehen und eine Herausforderung als Gruppe zu bewältigen war ein Ziel, welches sich die 5eG setzte. Von der Schule aus an der Donau entlang bis zum Schaffiersee und wieder zurück, war eine Distanz, welche von den jungen Wanderern alles forderte.

 

Der Hinweg zum See mit anschließendem Badespaß war für alle Beteiligten mühelos zu bewältigen. Anstrengend wurde der Rückweg bei fast 30° C. Jeder kam an den Punkt, an dem er ans Aufgeben dachte, da die Beine schmerzten und die Kräfte am Ende waren. Fürsorglich nahmen sich andere Schüler, die noch fitter oder über diesen Punkt hinaus waren, dem Aufgebenden an und motivierten ihn/sie zum Weitermachen.

 

Nach 10 Stunden auf den Beinen, kamen alle wieder erschöpft aber glücklich über die vollbrachte Leistung an der Schule an.

 

 

 

 


Drei Klassen nahmen 2018 am Englischwettbewerb „Big Challenge“ teil

 

„Big Challenge“ ist ein alljährlicher Englischwettbewerb, an dem Schüler aus ganz Europa freiwillig teilnehmen können. In diesem Schuljahr haben erstmalig auch drei Klassen unserer Schule dabei mitgemacht.

 

Für ein Startgeld von 3,70 € pro Schüler konnten die Mädchen und Jungen monatelang an den Computern in der Schule oder auch am eigenen Smartphone englische Grammatik und Vokabeln in spielerischer Form üben und dabei Punkte sammeln. Mancher Schüler hat es dabei auf ein ansehnliches Punktekonto gebracht und ganz bestimmt seine Englischkenntnisse verbessert.  

 

Am 3. Mai 2018 fand dann zeitgleich der Wettbewerb an allen teilnehmenden Schulen statt. Die Fragen hatten es in sich, denn wir mussten uns in der sogenannten „Sprinter“- Kategorie mit den Realschülern messen. Als kleine Belohnung für die Anstrengung gab es Bleistifte, Poster und englische Lektüren für die Teilnehmer, die online ihre Ergebnisse abrufen konnten.

 

Besonders gratulieren möchte ich unseren Klassenbesten Alex Mausz (5a), Isabell Tabler (6dG) und David Muha (8fMG), die sogar eine Medaille bekamen. Insgesamt haben sich dieses Jahr 642048 Schüler und Schülerinnen aus 12 Ländern der „großen Herausforderung“ gestellt. Toll, dass wir dabei waren!  

 

Andrea Laban

 


 

Unser Graffiti - Tag:

Am 18. Juni 2018 trafen wir uns bei der "Hall of Fame" (Unterlettenweg 4, Ingolstadt) mit Michael und Florian aus dem Bongoteam zum Graffitisprayen. Die Schüler der 6a durften ihre Anfangsbuchstaben, sowie einen Hintergrund sprühen. Alle hatten großen Spaß. Das Bongoteam hat Atemschutzmasken, Handschuhe und die Farben mitgebacht. Sie haben die Schüler den ganzen Vormittag mit Anleitungen unterstützt.

Ihr Motto lautet:

1. Künstlerarbeiten respektieren und nicht zerstören!

2. Nur auf legalen Orten sprühen.

3. Jeder darf sich kostenlos jeden Mittwoch bei der Fronte Ingolstadt von 18 bis 20 Uhr mit dem Bongoteam zum Graffitisprayen treffen.

       

Danke für diesen tollen kreativen Tag!

Klasse 6a und Frau Metin aus der GAMS Ingolstadt

 


Heinzelmännchen in der Halbmarathonvorbereitung

 

Die Klasse 5eG unterstützte mit 52 fleißigen Händen die organisatorische Vorbereitung zum Halbmarathon. Ca. 2500 Tüten waren mit Flyern und Werbemittel zu befüllen und schachtelweise abzupacken. In einem dreistündigen Rundparkour bewältigten die Helfer im Wechselschichtsystem einen Großteil der zu verrichtenden Arbeit. Neben der ausgiebigen Brotzeit und Getränken, wurden die Schülerinnen und Schüler mit einem Helfer-Shirt und Gutscheinen für die Pasta-Party entlohnt. Der Veranstalter lobte die ruhige und konzentrierte Arbeitsweise der jungen Helfer. Sie freuen sich darauf das Event im nächsten Schuljahr wieder zu unterstützen. 

 


 


Team GAMS startet beim Halbmarathon

 

Neben 2500 weiteren Startern, wagten sich auch sechs Schüler/innen der Gebrüder Asam Mittelschule als Staffel an den Start des ODLO Halbmarathons. Die einzelnen Etappen von 2,8 bis 4,1km forderten bei 28°C Außentemperatur alle Kräfte. Das Team GAMS setzte sich aus Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen zusammen.  Jeden Mittwoch bereiteten sie sich in der AG Halbmarathon darauf vor, in welcher neben dem Laufen auch Functional-Training auf dem Plan stand, welches von den Lehrkräften Herrn Groll und Frau Grau durchgeführt wurde. Die hochmotivierten jungen Sportler absolvierten die Strecke von 21km in 1:53:20 Stunden. Erschöpft, aber dennoch stolz auf die erbrachten Leistungen, ließen sie den Abend bei der anschließenden Pasta-Party ausklingen.

 

  

  


Weihnachtsbasar am 14.12.2017

 

Eröffnet wurde der Weihnachtsbasar mit stimmungsvollen Liedern von unserer Schulband unter der Leitung von Frau Grau, Herrn Tyroller und Herrn Kulzer.

 

 

An wunderschön dekorierten Ständen wurden selbstgebackene Leckereien, schmackhafte Getränke und schöne Bastelarbeiten angeboten.

 

 

 

In tollen Workshops konnten die Besucher selbst kleine Weihnachtsgeschenke herstellen oder leckere Plätzchen backen.

 

 

Vielen Dank an alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, die so tatkräftig am guten Gelingen unseres Weihnachtsbasars beigetragen haben.

  


 

Projekt der Klassen 10a und 10c

Bedürftigen Menschen und ihren Haustieren in Not helfen

 

Danke an alle, die sich an der Futtersammlung für die SOS-Futterkrippe beteiligt haben!

 

Wir, die Schüler- und Schülerinnen der 10a und 10c kamen auf die Idee, Ingolstädter Bürgern, die finanziell nicht so gut aufgestellt sind, zu helfen. Unterstützt werden sollte „Miteinander-Füreinander e.V.“ Dieser Verein versucht vor allem älteren Menschen, die von Altersarmut, Krankheit oder auch Einsamkeit betroffen sind, Hilfe zukommen zu lassen. Bei der Arbeit mit den hilfebedürftigen Senioren fiel den ehrenamtlichen Mitarbeitern auf, dass sie oft Haustiere besitzen, aber Schwierigkeiten haben, diese zu ernähren, weil es am nötigen Kleingeld fehlt. So wurde die SOS-Futterkrippe ins Leben gerufen, wo diese älteren Menschen einmal im Monat kostenlos Futter für ihre tierischen Freunde bekommen können.

 

Nun zum Projekt: Wir starteten eine schulinterne Sammlung von Hunde- und Katzenfutter, auch von Haustierzubehör wie zum Beispiel Hundeleinen. UND ES KAM EINIGES ZUSAMMEN! AUCH GELDSPENDEN VON INSGESAMT 50 EURO!

Das alles wurde von der GAMS gesammelt!



Am Samstag, den 02.12.2017, haben wir alles, was bei der Sammelaktion zusammengekommen ist, bei der Futterkrippe abgegeben.

 

Marisa, Moritz und Alois beim Ausladen


Die ehrenamtlichen Damen und auch der Vorsitzende des Vereins waren begeistert, denn sie hatten nicht mit so viel Hilfsbereitschaft gerechnet. Wir übrigens auch nicht!!!

 

Die Übergabe in der SOS-Futterkrippe mit Marisa 10a, Moritz 10a, Alois 10c und den Klassenleiterinnen Frau Tschöcke und Frau Zeman


Ein großes Dankeschön an alle Spender im Namen der 10a und 10c und der SOS-Futterkrippe!!!

 

 


  Projekt

„Schüler backen für Schüler“

 

Zur Gestaltung des alljährlichen St. Martin-Festes an der Wilhelm-Ernst-Grundschule backten die Schülerinnen und Schüler (Klassen 7b, 7cGdG, 8cGfMG) der Gebrüder-Asam-Mittelschule im Rahmen des Unterrichtsfaches „Soziales“ gemeinsam mit ihrer Fachlehrerin, Frau Hoffmann, kleine Martinsgänse.

 

 

Diese wurden an der Feier durch den Elternbeirat an die Gäste verkauft. Dieses kleine Projekt bereitete den Schülerinnen und Schülern Freude und trug auch zur kulturellen Integration bei.

 


Die neuen Kraftfuttertermine 2018

 

Immer am Dienstag

 

2018:    2.10., 23.10., 13.11., 4.12.,

 

2019:   15.01., 5.02., 26.02., 19.03., 09.04., 07.05., 28.05., 2.07., 23.07.


 

Siegerehrung Mittelschulliga Ingolstadt 2016/17

 

 

 

 

Am 18.7.2017 fand die Siegerehrung und Pokalverleihung aller 9 teilgenommenen Schulen der Mittelschulliga 2016/17 Ingolstadt auf der MS Schanz statt.

Die Schulmannschaft der Gebrüder-Asam Mittelschule erhielt als Sieger den Wanderpokal überreicht und darf ihn nun 1 Jahr lang behalten. Wir hoffen natürlich, dass wir ihn nächstes Jahr erfolgreich verteidigen können.

 

Vielen Dank auch an die Organisatoren Lutz Baumgärtner/Michael Holzner von

der MS Schanz.

 

Klaus Meißner

 


„Ran an die Buletten“ – oder – eine Betriebserkundung bei der Metzgerei Huber!

 

Am 18.05.2017 besuchten wir, die die Schüler der Fachrichtung Soziales (Klassen 8eM und 8dG), die Metzgerei Huber in der Münchener Straße, um dort, wie auch schon in den vergangenen Jahren, ein Betriebserkundung durchzuführen.

 

Dafür begaben wir uns um ca. 12.30 Uhr auf den kurzen Anmarsch von der GAMS zur Metzgerei. Unser Besuch startete mit einer herzlichen Begrüßung durch den Chef, Herrn Huber. Nach dieser Begrüßung, so um 13.30 Uhr, starteten wir zu einem Rundgang durch den Betrieb. Dabei erhielten wie einen Blick in die Bereiche Verkauf, Küche und Lager. Als uns der Verkaufsraum gezeigt wurde, war gerade nicht so viel los, da das Mittagsgeschäft bereits vorüber war. In der Küche wurde allerdings schon wieder für Nachschub an Schnitzeln und Frikadellen gesorgt. Interessant war es auch zu sehen, welche verschiedenen Maschinen und Geräte für die Herstellung und Bearbeitung von Fleisch und Wurst sich „im Lager“ befanden.

 

 

 

Nach diesem groben Überblick durften wir selbst praktisch tätig werden. Dazu wurden wir gegen 14.30 Uhr in zwei Teams eingeteilt. Die eine Gruppe übernahm Herr Huber selbst, die andere Gruppe seine Frau. Die Aufteilung erfolgte folgendermaßen: Die Schüler in der Gruppe von Herrn Huber wurden wieder in zwei kleinere Gruppen aufgeteilt. Ihre Aufgabe bestand darin, aufgeschnittenes Baguette-Brot ansprechend mit Wurst, Aufstrich, Käse usw. zu belegen und auf Tablettes schön anzurichten.

 

Die Gruppe von Frau Huber wurde ebenfalls halbiert. Sie durften Schnitzel und Frikadellen formen und braten. Als dies geübt worden war, tauschten die Gruppen ihre Tätigkeiten. Nach so viel Arbeit und Mühe nahmen wir uns auch die Freiheit, unsere „Meisterwerke“ im Anschluss selbst zu verkosten. Und man kann sagen: Es hat gemundet!!!



 

Zuletzt fand noch eine gemeinsame Abschlussrunde statt, in der wir zu Dingen nachfragen durften, die uns nach diesem Nachmittag unklar waren. Da wir momentan in Soziales das Thema „Gastronomie“ haben, war es sehr lehrreich für uns, zu erkennen, dass hinter all diesen Produkten eine gehörige Menge Fachwissen steckt, um den Kunden schlussendlich auch zufriedenzustellen.

Uns hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, einmal außerhalb der Schule zu lernen. Und wir bedanken uns bei der Metzgerei Huber sehr herzlich dafür, dass wir „hinter die Kulissen“ blicken durften!!!

 

  


Von Rittern und Burgfräulein

 

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, Ritter oder Burgfräulein zu sein?

Diesen Traum konnten wir, die Schülerinnen und Schüler der 6dG, am 31. Mai einen Vormittag lang leben.

Das Stadtmuseum bot an diesem Tag viele verschiedene interessante und lebendige Workshops zum Thema „Leben im Mittelalter“ an, bei denen wir eine kleine Zeitreise ins Mittelalter unternehmen konnten.

 

Unsere erste Station hieß „der dreißigjährige Krieg“.

 

 

Mit der Frage „Wie lange dauerte der dreißigjährige Krieg?“ wurden wir in der Einführung ein wenig verunsichert. Das klang wie eine fiese Fangfrage von Herrn Curtis. Doch die motivierten Museumspädagogen lösten die Frage schnell auf und erzählten uns die wichtigsten Informationen zu diesem düsteren Kapitel. Worum ging es in dem Krieg? Wie sah die Welt damals aus? Wer kämpfte gegen wen?

 

 

 

 

 

Wir untersuchten Landkarten und Gemälde und durften sogar Kleidung aus der damaligen Zeit anprobieren. Das Highlight der Station war aber der weltberühmte Schwedenschimmel

– das älteste ausgestopfte Tier der Welt!

Die Betreuer wussten sehr viel und konnten uns alle Fragen beantworten. Zum Abschluss erstellten wir selbst eine Collage zum Mittelalter, bei dem wir unser ganzes neues Wissen einbringen konnten.

 

 

 

Doch woher wissen wir so viel über das Mittelalter?

 

 

Die nächste Station „Archäologie“ beantwortete uns diese Frage. Hier zeigten uns echte Archäologen, dass es richtig harte Arbeit ist, ein paar Knochen aus dem Boden zu ziehen.

Nach einer kurzen Einführung ging es auch gleich ans Eingemachte. Mit Eimer und Pinsel bewaffnet, legten wir mühevoll ein Skelett, ein Schwert, eine Münze und verschiedene Tonscherben frei. Aus diesen Funden versuchten wir dann Rückschlüsse zu ziehen – wie echte Archäologen!

 

An einem echten Fund

aus der Nähe von Ingolstadt zeigte uns ein Experte, wie viel Detektivarbeit nötig ist, um an Wissen aus früheren Zeiten zu kommen.

Das ist ganz schön beeindruckend!

Müde und dreckig von der Ausgrabung war erstmal eine kleine Pause angesagt.

Im Lagerzelt nahmen wir eine kleine Stärkung zu uns und gingen dann weiter zur letzten Station:

 

 

 

 

 

Schwertfechten

 

 Der Betreuer dieser Station war ein sehr unterhaltsamer Hobbyschwertkämpfer.

Von ihm erfuhren wir einiges über die Kampfausrüstung im Mittelalter. Was gehörte alles zu einer Ausrüstung dazu? Wie wurde sie hergestellt? Wer konnte sich das überhaupt leisten? Wir durften auch seine persönliche Schwertsammlung bestaunen und sogar selbst in die Hand nehmen!

 

 

 

Gekämpft wurde bei uns dann aber mit Holzschwertern.

Mit vielen Übungen und noch mehr Humor lernten wir, wie man ein richtig guter Schwertkämpfer wird.

 

 

 

 

 

 

Voller Kampfgeist und Energie marschierten wir dann zu Fuß zur Schule zurück.

Es war ein toller Ausflug, bei dem wir nicht nur viel lernten sondern dabei auch noch jede Menge Spaß hatten!

 

 

 

 


 

Die Klasse 5eG stellt Butter her

  Wir brauchen dazu:

 

 

- Sahne (Zimmertemperatur)

- ein verschließbares Glas

- viel Muskelkraft

 

 

Zubereitung:

Zuerst bekam jeder von uns etwa 100ml Sahne in unser mitgebrachtes Gefäß.

Dann hieß es Deckel drauf und schütteln, schütteln, schütteln!!!

 

Nach wenigen Minuten bildeten sich Klumpen im Glas. Je mehr wir weiterschüttelten, desto dicker wurde der Klumpen.

 

Die Flüssigkeit, die übrig blieb, war Buttermilch und konnte getrunken werden.

Der Papa eines Schülers hat für uns ein leckeres, frisches Brot gebacken (danke nochmal dafür).

Jeder von uns konnte sich jetzt sein eigenes Butterbrot schmieren!

 

 

L E C K E R ! ! !



 

 

 


 

 

Jetzt neu

Lehrerband der GAMS

mehr unter:

https://www.facebook.com/gams.musik

 

Maximilianstraße 21, 85051 Ingolstadt | Tel. 0841 30542500; sekretariat@msasam.ingolstadt.de